Glaubenssätze

Jeder nicht lösbaren Lebenssituation, liegt ein Glaubenssatz emotionalen Ursprungs zugrunde. Unsere Mutter, die Person die uns den Weg in das Leben ermöglicht hat, spielt hierbei eine prägnante Rolle. Auch der irdische, leibliche Erzeuger, Vater reiht sich mit ein.
 Beide Personen haben von ihren Familienahnen, diverse Themen mit übernommen. Diese werden immer und immer wieder teilweise ungelöst weiter gegeben.! Der Mensch im Hier und Jetzt, kommt schlichtweg an den Rand des Verzweifelns wenn er immer wieder an seine Grenzen kommt, Sie aber nicht lösen kann. Schlichtweg die Tür nicht findet, durch die er durchgehen könnte, wenn er Sie denn sehen darf.!
Der irdische Körper, macht ungelöste Traumata sichtbar durch körperliche Defizite. Undefinierbare immerwährende Krankheiten, sowie Stimmungs Hochs und Tiefs die nicht definierbar sind.
Erst wenn man bereit ist, sich das Problem, den Ursprung der mitgebrachten Dysbalance  an zu schauen, erst dann kommt Bewegung in das Körper-Geist-Seele Symbiotikum. Die Bedeutung einer Botschaft wird erst sichtbar wenn der Empfänger der Botschaft bereit ist den Absender der Botschaft sehen zu wollen.
 Die mitgebrachten und anerzogenen und weitergeführten Glaubenssätze tätigen das Übrige.
 Alle sichtbaren und gefühlten Symptomatiken zeigen den Weg zum eigentlichen Problem.
 Das Symbolon ist in der Lage das Kern-Problem die Konditionierung und den mitgelieferten Glaubenssatz zu definieren. Bei weiteren Informationen melden Sie sich bitte direkt bei mir. 

Unabhängigkeit

 Ich muss mich nicht mehr beweisen. Ich benötige von niemanden eine Zustimmung.☆ Die Quelle meines Selbstwertgefühl liegt in mir. Ich bin fähig die normalen Reibungen im Leben realistisch und klar zu sehen, und sie nicht als Beweis dafür heran zu ziehen, das ich nicht geliebt werde oder zurückgewiesen werde.☆
ICH RESPEKTIERE DIE WÜNSCHE ANDERER MENSCHEN☆Sowie ihre Bedürfnisse und Interessen.☆ WENN mein Gegenüber sich zurück zieht und sich mit anderern Dingen beschäftigt bleibe ich Autonom.☆ Ich genieße mein Leben.♡♡♡ 


Eine Inspiration, ein Gedanke nicht mehr nicht weniger...


Der Mensch ist wie das Sandkorn, eine Schöpfung.
Der Missbrauch der Schöpfung, ist allgegenwärtig zu sehen und zu fühlen. Verschlechterte Lebensbedingungen, und eine permanente Entweihung  der Erde und all ihrer Lebewesen auf ihr, verwandelt die einstige reichhaltige Quelle, und führt zu katastrophalen Umweltkatastrophen.Die mangelnde Achtung und das fehlende Mitgefühl sind all gegenwärtig.Dieses entsteht durch die einseitige Fixierung und dem Erwerben von irdischen Besitztümern
Der Mensch grenzt sich selbst von seinem Bewusstsein ab.!
Es erscheinen Bilder von verachtendem Bewusstsein sich selbst und anderen Gegenüber.!
Der lebendige Organismus versorgt und schützt all seine Lebewesen und Bewohner. Lediglich der Mensch unterbindet den Strom dieser Lebendigkeit.
Mitgefühl, und die Verbindung zu dem was um uns herum in Resonanz steht ist unabdingbar wichtig um irdisch existent sein zu dürfen.!
Der Mensch ist durch viele erworbene karmische Verstrickungen die durch die geschaffene Matrix in Stabilität gehalten werden, an sein sogenanntes Karma gebunden. Hierbei dürfte das erklären von Karma und die Berichtigung einen großen Schritt in die richtige Anschauung geben. 


Energien

Es gibt eine einfache Wahrheit, vertraue deinem ersten Gefühl. Es weißt Dir den Weg.

Wir sind die Welt


Wenn wir erkennen dürfen das alle einer Menschheit angehören, das wir alle die selben Sehnsüchte, Hoffnungen und auch Ängste in uns tragen. Wenn wir erkennen, das wir alle den gleichen Ursprung unserer Existenz haben.
Wenn wir erkennen, das wir mit Liebe und Weisheit, einen großen Plan der Schöpfung vollbringen dürfen, dann wäre uns allen ein unermeßliches Mitgefühl anheim. Wenn wir so wären wie wir wirklich sind....wie sollte es dann Krieg geben..?
Das Leben wurde uns allen gegeben um schöpferisch zu sein. Nicht um uns Existenz übergreifend den Garaus zu machen. Miteinander anstatt gegeneinader.

Mantra Meditation

Die Meditation findet im sitzen mit geschlossenen Augen in einer bequemen aufrechten Haltung statt. Das zuvor ausgewählte Mantra wird in normaler Sprachgeschwindgkeit gesprochen. Das wichtige dabei ist, sich in die gesagten Worte zu versenken. Das Mantra wird so zu einer magischen Resonanz zu unserem Sein. Es bringt unseren Körper in Schwingung zu den gesagten Worten. Es hilft uns in die Entspannung zu gelangen.Wenn die Entspannung eingetreten ist, muss man das Mantra nicht mehr wiederholen.
Man sollte sich eine gewisse Zeit für das Mantra einplanen.
10 Minuten sind außreichend.!
Wichtiger Fokus während des Sprechens oder Singen des Mantras, ist unsere Atmung.
Wenn du bemerkst das Du abschweifst oder sich deine Gedanken in eine andere Richtung bewegen als zuvor, dann konzentriere dich einfach wieder auf dein Mantra, indem Du es liebevoll wiederholst.

*  Suggestionen für dein Mantra:

- Ich akzeptiere mich voll und ganz, und finde Frieden in mir.

- Ich befreie mich von allen destruktiven Ängsten und Zweifeln.

- Indem ich mir selbst und anderen vergebe, befreie ich mich von der Last der Vergangenheit.

- Vergebung ist ein Geschenk, das ich mir jetzt selbst mache.

- Frieden und Harmonie sind in mir und um mich herum.

- Ich empfinde Toleranz* Mitgefühl* und Liebe* für alle Menschen 
      auch für mich.

- Ich mache aus jeder Erfahrung eine Chance.

- Ich sehe meine Eltern als Kinder, die Liebe brauchen.

- Ich lasse alle Kritik los.

- Alle Gedanken lassen sich verändern.

- Ich liebe mich, ich liebe meinen Körper, ich liebe mein Sein.


Stress

Im positiven Sinne ist Stress, Motivation und Antrieb (Eu-(Stress)
 Wir unterscheiden positiven und negativen Stress.
Wichtig ist das Gleichgewicht in Entspannung und Anspannung.
In der heutigen Zeit nehmen die Anforderungen an unser Zeitmanagement sowie an unsere Gefühle in einem rasanten Tempo zu.
Es entsteht ein Druck der sich mittlerweile in einen Überdruck aufbaut.
Diesem muss man effektiv entgegentreten.
Die Folge der Nichtbeachtung zeigt sich vehement, physisch und psychisch in Form von geistigen wie körperlichen Leiden.
Das erkennen von den eigenen Stressfaktoren ist wichtig um eine Entspannung im gesundheitlichen, fein stofflichen System zu erlangen
. Körperliche Bewegung in Form von z.B Waldbaden oder Bewegung in der freien Natur sowie Meditation, Atemtechniken sind ein wichtiger Baustein im Wiedererlangen unserer Sichtweisen auf unseren eigentlichen Ursprung.
Jede Stress Situation wird schlussendlich vom Körper mit dementsprechenden physikalischen Veränderungen gezollt.
Ein Körper der im ständigen Fluchtmechanismus steht, wird schlussendliche mit einer Abwehrreaktion reagieren.
Diese kann sich in unterschiedlichen Formen zeigen.
Hinzu kommen alte Gedankenmuster, eingespielte wie aufgespielte Dogmen und Erlebnisse aus der Vergangenheit die alle eingespielten Codes ständig und stetig untermauern.
Man kommt schlichtweg aus seinem Hamsterrad nicht mehr heraus. Viele Dinge müssen gleichzeitig erledigt werden.
 
 Mentale Stressauslöser
sind unterschiedlich und sehr verschieden. Können einen aber an den Rand der Verzweiflung bringen wenn man Sie nicht anschauen darf.
In jedem Leben gibt es grundlegende Umwälzungen die nur schwer zu bewältigen sind. Dazu gehören, Trennung, Verluste, Berufsveränderungen und im schlimmsten Fall ,Tod eines geliebten Menschen. Aber auch Streitigkeiten und Alltgasprobleme können einen Menschen schlichtweg an den Rand des Wahnsinns treiben. Einkommensverhältnisse bestärken schlussendlich alle Faktoren.
Wenn die Geisteshaltung von Unsicherheit und Ängsten geprägt ist, geht man ständig zehn Schritte zurück anstatt einen nach Vorn.
 
Wichtig ist es die Ursachen, die aus uns Selbst entspringen zu kennen, damit man ihnen mit wenigen Impulsen in eine positive Richtung verhelfen kann.  Was sind meine persönlichen Auslöser die mich immerwährend in meiner Gegenwart ausbremsen.?
  Ein ganzheitlicher Ansatz der den körperlichen sowie geistigen  und emotionalen Lebensaspekt berücksichtigt ist durch Bildhaftigkeiten entschlüsselbar. Bilder sind in der Lage das tiefste innere in Resonanz zu bringen. Kennt man den Ursprung, erkennt man den Zusammenhang. Allein unsere Bewusstsein ermöglicht es uns, weniger selbstbezogen zu denken. 

Zeichen als Übermittler von Heilinformationen

Feinstoffige Energien, Resonanzen aus einfachen geometrischen Formen wirken wie Schaltelemente in unserem Körper. Sie bringen die Lebensenergie sowie die Selbstorginisation unseres Körpers in den Fluss. Zeichen in verschieden Formen können eingesetzt werden um ihren Organismus effektiv zu unterstützen. Unser System steht in einem permanenten Austausch mit der inneren und äußeren Welt. Die Beeinflussung von Symbolen reicht tief in unsere DNA. So können wir störende Schwingungen bis in die DNA Ebene positiv beeinflussen. Die Arbeit mit Zeichen ist eine uralte Heilmethode die bereits unsere Ahnen eingesetzt haben. Die Zeichenauswahl bestimmt ihr Befinden sowie ihre Befindlichkeit.

Wie betrachte ich das Leben....

 Aus welchem Blickwinkel heraus, aus welchem Standpunkt sehe ich verschiedene Momente.?
 Wie gehe ich mit Herausforderungen um? Was darf Sein was darf nicht Sein? Was kommt von alleine und was geht von alleine.?
 Das Leben, der Tod...alles ein Zusammenspiel von Momenten. Von Bewusstsein.
 Die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Wie ist alles miteinander verbunden? Und wie bleibe ich in der Kraft, jede Herausforderung an zu nehmen?
 Die Lebensreise, ein so tief geschriebenes Buch mit inhaltsvollen Zeilen. Die Seiten füllen sich mit Worten und Sätzen, in jedem Augenblick.
 Und wenn man zurückschaut, dann ist es mal schwarz-weiß, mal ist es bunt und farbenfroh, aber auch mit einem tiefen Schleier umhüllt, der noch nicht geklärt ist.
 Das Kartenlegen ist eine uralte Überlieferung einer tiefen Resonanz, die in ihrer Fähigkeit zu dem Sein in eine besondere Schwingung geht. Die Frage, wie kann man aus den Karten lesen? Nun, es ist nicht zu erklären, es ist einfach da und zeigt sich in seiner individuellen Form. Schon als Kind empfand ich die Welt irgendwie anders. Sie war so laut,so schrill, bunter und trauriger in so vielen Momenten, ja da war Sie kaum zu ertragen.! Hinter diesem Schleier, war aber noch eine zweite Welt. Tiefgründig, wahrnehmend und klar in ihrer Übermittlung. Heute, zum derzeitigen Zeitpunkt meines Lebens, kann ich sagen das ohne Licht kein Schatten existiert. Ohne Tag keine Nacht. Und alles, ist miteinander verwoben. Erst beim genaueren Hinsehen, erkennt man die Zusammenhänge. Und diese sind so mannigfaltig, aufwühlend und müssen immerwährend nachbearbeitet werden.
 Das Leben wird Gegenwärtig gelebt. Aus der Vergangenheit nehmen wir die Impulse mit in das Hier und Jetzt. Die Zukunft wird erst geboren.
 





Spiritualität

Was bedeutet dieses Wort.?  es gibt mannigfaltig Bücher zu diesem Thema. Sowie unterschiedlichen Ansätze und Betrachtungen hierzu. Vieles wird unter der Rubrik Spiritualität, zusammengefasst. Der
Begriff „Spiritualität“ wurde im 18. Jahrhundert in der französischen Ordenstheologie verwendet wurde. Lange Zeit war er (zumal außerhalb Frankreichs) wenig gebräuchlich. Er war kirchlich besetzt und stand für geistiges Leben.

Schlussendlich komme ich mit der Aussage die ich einfüge schwingungstechnisch besser klar.
Spiritualität heißt, sich auf der geistigen Ebene zu befinden, sich abheben vom Materiellen und Dogmatischen
Man befindet sich beim Wesentlichen, auf einer etwas höheren Bewusstseinsstufe des Menschen, die auf der Ebene der Seele entfaltet werden kann, wodurch man fähig wird, den göttlichen Plan zu verstehen.
Da wären wir dann aber an einem Punkt angelangt der es mir sehr schwer macht mit zu gehen.! Es stellt sich für mich die Frage, was ist eine höhere Bewusstseinsstufe? Und ab wann ist man fähig den göttlichen Plan zu verstehen.?
Zumal sich nicht jeder Mensch in dieses Thema einfinden kann, geschweige denn mitgehen kann. 
Wollen wir es einfach machen, und einigen uns schlichtweg darauf:,, Das es sich hierbei um Menschen handelt die sich intensiv mit Körper-Geist-Seele und Wahrnehmung sowie ihrem ganzheitlich ausgerichteten Bewusstsein auseinander setzen.?
Ein Beispiel hierzu, vielleicht auch für den ein oder anderen banal in der Betrachtung, nehmen wir den Salbei.
Für den einen ist es Unkraut. Für den anderen eine Heilpflanze die in verschiedenen Wirkweisen. Manche trinken ihn lediglich als Tee, mit der Aussage er schmecke besonders gut. Andere wiederum bekräftigen seine wohltuende Wirkung.
Salbei kann sowohl als auch ganzheitliche eingesetzt werden. Hat ein tiefes Spektrum an Resonanzen.
Wenn man Salbei nun aber spirituell betrachtet, dann hat er beim Räuchern durch seine mannigfaltige Zusammensetzung an ätherischen Inhaltsstoffen, eine tiefe Wirkung auf den Gegenüber, der mit ihm Resonanz gehen kann.
Nicht jeder empfindet den Geruch als angenehm. Ist er deswegen nicht Spirituell? 
Ist ein Mensch der an einem Fluss sitzt und dem leisen Rauschen des Wassers stundenlang lauschen kann und dabei einen freien Geist erlangt nicht auch spirituell.? Sind nicht alle Menschen spirituell?
Ich beantworte dieses mit Ja, sind Sie.
Lediglich in ihrer Tiefe zu den Themen und den unterschiedlichsten Resonanzen, unterscheiden Sie sich.
Und nun sind wir bei dem Wort Bewusstsein angelangt. 



Bewusstsein

Bewusst-Sein
Das Thema der Zeit.! Leichter fließt es wenn man es unter dem Wort Wahrnehmung wahrnimmt.
Wahr-nehmen
Wie wirken die Dinge im außen wenn man Sie auf sich wirken lässt?
Wenn man Sie wahr nimmt.?
Was machen Sie mit uns?
Was können Sätze mit uns machen?
Was passiert wenn man die damit verbundenen Gefühle wahrnimmt.

Freude, Zufriedenheit, Glück, Liebe, Stolz, Angst, Ärger, Wut, 
 Einsamkeit, Scham, Schuld, Trauer/Traurigkeit 
Was machen all unsere Wahrnehmungen von Kindheitsbeinen an mit uns?
Wie formen Sie uns?
Was lassen Sie uns zuteil werden?
Was hinterlassen Sie?
Wo hemmen Sie uns?
Wo bringen Sie uns weiter?

Was aber hat nun wieder das Wort Spiritualität damit zu tun.? Und welchen Nutzen kann der Gegenüber daraus ziehen.